Das Forum der Selbsthilfegruppe Berlin
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  FAQFAQ  SuchenSuchen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 DMKG-Nachrichten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
jürgen



Anzahl der Beiträge : 22
Anmeldedatum : 13.06.09
Ort : Berlin-Tiergarten

BeitragThema: DMKG-Nachrichten   Di Jun 23, 2009 7:21 pm

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Torsten

avatar

Anzahl der Beiträge : 92
Anmeldedatum : 10.06.09
Ort : Flensburg Schleswig-Holstein

BeitragThema: Re: DMKG-Nachrichten   Di Jun 23, 2009 7:28 pm

Zitat :
dmkg pressemitteilungen 2009



Cluster-Kopfschmerz wird leider häufig erst sehr spät diagnostiziert
Jedes Jahr etwa 120.000 Betroffene in Deutschland

Asiatischer KampfsportSpeyer, 03. Juni 2009 - Cluster-Kopfschmerz (Cluster engl. „Büschel, Haufen, Anhäufung“) ist eine primäre Kopfschmerzerkrankung, die sich durch streng einseitige und in Attacken auftretende extreme Schmerzen im Bereich von Schläfe und Auge äußert. Die Bezeichnung "Cluster" bezieht sich auf die Eigenart dieser Kopfschmerzform, periodisch stark gehäuft aufzutreten, während sich dann für Monate bis Jahre beschwerdefreie Intervalle anschließen können. Diese seltene Kopfschmerzerkrankung wird leider häufig erst sehr spät erkannt. Oft liegen Jahre zwischen dem ersten Auftreten und der gesicherten Diagnose.

Dabei ist der Cluster-Kopfschmerz aufgrund des charakteristischen zeitlichen Musters der Attacken leicht zu diagnostizieren: Die Attackenfrequenz liegt zwischen einer Attacke jeden zweiten Tag und acht Attacken pro Tag. Die Attackendauer beträgt unbehandelt 15 bis 180 Minuten. Im Gegensatz zu Migränepatienten neigen Patienten mit Cluster-Kopfschmerz in der Regel nicht dazu, sich ins Bett zurückzuziehen, sondern zeigen eine starke körperliche Unruhe während der Attacken. Cluster-Kopfschmerz Anfälle treten häufig nachts aus dem Schlaf heraus auf, in den frühen Morgenstunden oder am frühen Nachmittag.

Die Schmerzattacken begleitend tritt nach der Definition der Internationalen Kopfschmerzgesellschaft IHS-ICHD-II wenigstens eines der nachfolgend angeführten Merkmale auf der schmerzenden Kopfseite auf:

* gerötete Bindehaut des Auges (konjunktivale Injektion)
* ein tränendes Auge (Lakrimation)
* laufende oder verstopfte Nase (nasale Rhinorrhoe oder Kongestion)
* ein Lidödem
* Schwitzen im Bereich der Stirn oder des Gesichtes
* eine verengte Pupille (Miosis) oder ein hängendes Augenlid (Ptosis)

Mittels bildgebender Verfahren kann festgestellt werden, ob der Kopfschmerz auf eine andere Erkrankung zurückzuführen ist. Nach einer epidemiologischen Studie der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) sind im Jahr etwa 0,1% der Bevölkerung von dieser Erkrankung betroffen, in Deutschland also ca. 120.000 Menschen. (Evers S, Fischera M, May A, Berger K.: Prevalence of cluster headache in Germany: results of the epidemiological DMKG study. J Neurol Neurosurg Psychiatry. 2007 Nov; 78(11): 1289-90.)
Wenn die Diagnose gestellt ist, kann vielen Cluster-Kopfschmerz Patientinnen und Patienten mit einer entsprechenden medikamentösen Behandlung der Erkrankung gut geholfen werden. Hinweise zur Behandlung geben die Therapieempfehlungen der DMKG und die Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie.
Weitere Informationen über Cluster-Kopfschmerz enthalten die CK-Wissen Wikiseiten. CK-Wissen (Cluster-Kopfschmerz-Wissen) ist ein Wikiprojekt mit Informationen über die Erkrankung Cluster-Kopfschmerz. CK-Wissen ist seit August 2005 online und enthält aktuell 287 Artikelseiten. CK-Wissen ist unabhängig, nicht kommerziell und frei von Werbung. Die Artikel werden von Patienten und von ehrenamtlichen Autoren erstellt und gepflegt. Jeder Interessierte kann daran mitwirken. Die Finanzierung des Projektes erfolgt durch Cluster-Kopfschmerz Betroffene, es gibt keine Sponsoren. Die Inhalte von CK-Wissen stehen unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation und dürfen frei kopiert und verbreitet werden.
CK-Wissen befolgt die Prinzipien für zuverlässige medizinische Informationen der Health On the Net Foundation und ist seit August 2006 HONcode akkreditiert. Zusätzlich zu den Cluster-Kopfschmerz Wikiseiten gibt es ein Forum, in dem sich Betroffene und Angehörige über ihre Erfahrungen austauschen können.
Mit einem Vorwort von Priv. Doz. Dr. med. Arne May, Leiter der Kopfschmerzambulanz des Universitätsklinikums Hamburg und Präsident der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft, sind die Inhalte der Cluster-Kopfschmerz Wikiseiten jetzt auch als "Book-On-Demand" erhältlich. Ein solches "Book-on-Demand" kann als gebundenes Buch bestellt oder als PDF-Datei kostenlos und frei von Werbung heruntergeladen werden.
Ebenfalls neu bei CK-Wissen: Die Seite Aktuelles zum Cluster-Kopfschmerz. Diese Seite soll sowohl Ärztinnen und Ärzten als auch den Patientinnen und Patienten eine Übersicht über aktuelle Publikationen und Nachrichten zu den trigemino-autonomen Kopfschmerzerkrankungen und der Hemicrania Continua geben. Zusammenfassungen der wissenschaftlichen Arbeiten können über die auf der Seite vorhandenen Weblinks abgerufen werden.
Weitere Informationen: http://ck-wissen.de/ckwiki

...aus oben genannter Quelle

_________________
lg und lange schmerzlose Zeiten
Torsten

"Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen" (Kurt Marti)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://shg-berlin.go-forum.net/
 
DMKG-Nachrichten
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Privat Nachrichten!
» Bitte beachten!
» ICEJ - Nachrichten/ Gebetsanliegen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Clusterkopfschmerz :: Was ist Clusterkopfschmerz-
Gehe zu: